Umsatzsteuer bei Bauleistungen

Sie erbringen oder erhalten Bauleistungen, sind aber nicht sicher, ob Sie von der Reverse-Charge-Regelung im § 19 Abs 1a UStG betroffen sind. Wie gehen Sie vor? Eine grobe Entscheidungsmatrix, die im Einzelfall zu verfeinern sein wird. Reden Sie mit uns darüber!

Aus der Sicht eines (bau-)leistenden Unternehmers:

Erbringen Sie "Bauleistungen"? NEIN Lehnen Sie sich entspannt zurück, die Regelung zu Umsatzsteuer bei Bauleistungen betrifft Sie nicht.
|
       
JA
       
|
       
Sind die erbrachten „Bauleistungen“ solche, die im § 19 Abs 1a UStG oder im zugehörigen Erlass aufgezählt sind? NEIN Lehnen Sie sich entspannt zurück, die Regelung zu Umsatzsteuer bei Bauleistungen betrifft Sie nicht.
|
       
JA
       
|
       
Erbringen Sie diese Bauleistungen an Unternehmer? NEIN Wenn Ihre Auftraggeber Privatpersonen (also keine Unternehmer im umsatzsteuerlichen Sinn) sind, sind Sie nicht betroffen.
|
       
JA
       
|
       

Erbringen Sie diese Bauleistungen an Unternehmer, die

  • ihrerseits mit der Erbringung von Bauleistungen beauftragt sind oder
  • ihrerseits üblicherweise Bauleistungen erbringen?
NEIN Sie erbringen zwar Bauleistungen an Unternehmer, allerdings nicht an Unternehmer, die im Gesetz genannt sind. Tun Sie nichts, Sie sind nicht betroffen.
|
 
JA
|
Sie fallen unter die Bestimmungen des § 19 Abs 1a UStG, dh für Ihre Bauleistungen kommt es zum Übergang der Steuerschuld.

Aus der Sicht eines Unternehmers, der (Bau-)Leistungen erhält:

Erhalten Sie "Bauleistungen"? NEIN Lehnen Sie sich entspannt zurück, die Regelung zu Umsatzsteuer bei Bauleistungen betrifft Sie nicht.
|
       
JA
       
|
       
Sind die erhaltenen „Bauleistungen“ solche, die im § 19 Abs 1a UStG oder im zugehörigen Erlass aufgezählt sind? NEIN Lehnen Sie sich entspannt zurück, die Regelung zu Umsatzsteuer bei Bauleistungen betrifft Sie nicht.
|
       
JA
       
|
       

Sind Sie ein Unternehmer, der

  • seinerseits mit der Erbringung von Bauleistungen beauftragt ist oder
  • seinerseits üblicherweise Bauleistungen erbringt?
NEIN Sie sind kein Unternehmer, der im Gesetz zur Steuerschuld bei Bauleistungen genannt ist. Tun Sie nichts, Sie sind nicht betroffen.
|
 
JA
|
Sie fallen unter die Bestimmungen des § 19 Abs 1a UStG, dh für an Sie erbrachte Bauleistungen kommt es zum Übergang der Steuerschuld.

Haftung des Auftraggebers von Bauleistungen

Zur Verhinderung von Umsatzsteuerhinterziehung in der Baubranche nimmt der Finanzminister die Auftraggeber an die Kandare und zwar nach folgendem System:

Die Spielregeln lauten:


Gewährleistung: Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für unsere (hier naturgemäß nur kurz gefassten) Hinweise und Berechnungen keine Gewähr übernehmen können. Verantwortungsvolle Beratung muss alle Umstände des Einzelfalles beachten!