Nachzahlungen aufgrund einer Umsatzsteuererklärung

Die Finanzverwaltung reagiert sehr empfindlich, wenn Umsatzsteuer nicht richtig und zeitgerecht bezahlt wird, weil erfahrungsgemäß dort die Steuer-ausfälle am höchsten sind. Nachzahlungen aufgrund einer Jahressteuererklärung zeigen immer, dass Umsatzsteuer nicht rechtzeitig entrichtet wurde und werden daher von der Finanzverwaltung auch in finanzstrafrechtlicher Hinsicht untersucht.    

 

Es ist daher wichtig, gerade anlässlich der Buchhaltung für den Dezember eines Jahres, eine Jahresverprobung vorzunehmen, um möglichst zu verhindern, dass dann in der Steuererklärung noch eine Restschuld aufscheint. Eine Umsatzsteuererklärung mit einer Nachzahlung, gilt zwar formell als Selbstanzeige, hat jedoch nur dann strafbefreiende Wirkung, wenn zusätzlich eine sogenannte Täternennung und eine genaue Darlegung der Verfehlung erfolgt.    

 

Nur in kleineren und kleinsten Fällen wird man davon Abstand nehmen; bei größeren Nachzahlungen an Umsatzsteuer sollte sicherheitshalber eine entsprechende schriftliche Ergänzung der Selbstanzeige vorgenommen werden.        


Gewährleistung: Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für unsere (hier naturgemäß nur kurz gefassten) Hinweise und Berechnungen keine Gewähr übernehmen können. Verantwortungsvolle Beratung muss alle Umstände des Einzelfalles beachten!